Lok 4 - Nicki+Frank S

Bei unserer Lok 4 handelt es sich ebenso wie bei Lok 9 um eine ehemalige Heeresfeldbahnlok, die für den Truppen- und Materialtransport in Zweiten Weltkrieg gebaut wurde. 1941 lieferte die Lokfabrik Henschel & Sohn (Kassel) die Lokomotive unter der Fabriknummer 25982 an die Übungsfeldbahn Rehagen-Klausdorf aus, auf der die Lok bis Anfang 1945 eingesetzt wurde.

Im Zuge einer groß angelegten Verlagerung von Feldbahnmaterial nach Österreich gelangte die Lok 1945 nach Zell am See, wo sie bis 1948 abgestellt stand. Im September 1948 wurde die Lok zur Bregenzer Waldbahn verlagert und als ÖBB 798.101 wieder in Betrieb genommen. Bis zu ihrer Abstellung 1952 legte die sie dort 17.876 Kilometer zurück. 1955 überstellten die ÖBB (Österreichische Bundesbahnen) die Lokomotive nach Waidhofen zur Ybbstalbahn, zu einem Einsatz der Lok kam es jedoch nicht. Anfang Juni 1958 wurde die Lok zur Steyrtalbahn nach Obergrafendorf abgegeben und stand dort bis 1972 auf einem großen Lokfriedhof abgestellt.

Im September 1972 erwarb die Hamburger Baugesellschaft Spranger & Büll die Lokomotive, um sie als Spielgerät auf einem Kinderspielplatz aufzustellen. Nachdem sich dieser Plan zerschlagen hatte, wurde die Lok auf einem Abstellplatz im Ostern Hamburgs hinterstellt.

Im April 1980 gelangte die Lokomotive schließlich zum ersten Mal zur Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth, wo sie als Lok 8 bis 1983 vorübergehend abgestellt stand. Zeitgleich mit der Henschel 25982 befand sich auch ihre Schwesterlokomotive Henschel 25983 als Lok 4 - "Frank S" bei der DKBM.


Lok 4 zum ersten Mal bei der DKBM, 1980 noch abgestellt
Lok 4 zum ersten Mal bei der DKBM, 1980 noch abgestellt
1983 erfolgte die Aufarbeitung der Lok in der Hauptwerkstatt der Teutoburger Wald-Eisenbahn in Lengerich und schließlich der Einsatz der Lokomotive unter dem Namen "Nicki S" bei der Jagsttalbahn. Nach der Stillegung der Jagsttalbahn im Jahr 1988 fand die Lokomotive 1990 ein neues altes Betätigungsfeld bei der Bregenzerwaldbahn Museumsbahn in Österreich, wo sie bis 1992 im Einsatz stand. Nach einer umfassenden Aufarbeitung wurde die Lokomotive 1993 auf Ihren heutigen Namen "Nicki+Frank S" getauft und auf der Rügenschen Kleinbahn in Betrieb genommen, bei der sie hauptsächlich Sonderzüge bespannte.

Nach einer Umspurung von 750 auf 600 mm Spurweite kehrte die Lok am 27. Juni 2008 schließlich zur DKBM zurück. Bei uns wird die Lok unter der alten Betriebnummer ihrer Schwesterlokomotive "Frank S" Nr. 4 eingesetzt. 
Die Lokomotiven 9 und 4 warten vor der Werkstatt auf die nächsten Einsätze, Juni 2013
Die Lokomotiven 9 und 4 warten vor der Werkstatt auf die nächsten Einsätze, Juni 2013
Lok 4 vor einem Personenzug im Bahnhof Postdamm, Juni 2013
Lok 4 vor einem Personenzug im Bahnhof Postdamm, Juni 2013
Lok 4 - Nicki+Frank S - rangiert im Gleisdreieck, Juni 2013
Lok 4 - Nicki+Frank S - rangiert im Gleisdreieck, Juni 2013